Im November waren wir mit unserer Klasse, der 2D, unserem Klassenvorstand Fr. Prof. Mayerhofer-Sebera und mit ein paar Eltern im Volkstheater, um uns das bekannte Stück »Die Rote Zora« anzusehen.

Ein Bericht von Olivia Hassa

Die Vorstellung begann um 16:00 Uhr und dauerte bis 18:30 Uhr. Am Vormittag hatten wir in der Schule auch einen unterhaltsamen vierstündigen Theaterworkshop, der zum Stück passte, und wir hatten das Buch von Kurt Held auch als Klassenlektüre gelesen. Im Stück geht es um Kinder ohne Eltern, die nichts und niemanden außer sich selbst und einander haben. Die Auseinandersetzung zwischen arm und reich spielt dabei ebenfalls eine große Rolle.

Uns gefiel das Stück gut, auch wenn es schon ein bisschen kindlich für unser Alter war. Dennoch war es interessant. Auch die meisten Schauspieler setzten ihre Rollen gut um.