Die 7A feierte am 19.06. den Abschluss der zweijährigen Mitarbeit im Sparkling Science Projektes »Amadeus« (Analyse mathematikdidaktischer Elemente in Unterrichtssituationen). Im Laufe dieses Sparkling Science Projektes durften die SchülerInnen fachdidaktische Forschung in der Mathematik hautnah erleben.

Im Februar 2019 besuchte die 2D den Prunksaal der Na­tional­bib­lio­thek Wien. Bei der spannenden Führung erfuhren die SchülerInnen alles Wissenswerte und viele interessante Geschichten zu den Büchern der Bibliothek und zum Prunksaal. Unter anderem sahen sie auch die geheimnisvollen Sternkammern, die versteckt hinter den meterhohen Regalen liegen, und sie lernten, welche Bücher so wertvoll sind, dass es immer wieder Diebstähle gab.

Am Dienstag, den 26.3.2019, versammelte sich die 4B zu später Stunde im Chemiesaal, um den umfangreichen Vorträgen der SchülerInnen der 8A zum Thema Umweltschutz zu lauschen. Von der Versauerung der Meere bis hin zu dem berüchtigten Treibhauseffekt wurden den SchülerInnen die relevantesten Aspekte der Umweltverschmutzung und des Umweltschutzes interaktiv und informativ nahegelegt. Mit u.a. dieser Initiative soll den zukünftigen Maturanten des Wiedner Gymnasiums die Importanz des Umweltschutzes, natürlich stets wissenschaftlich fundiert, dargelegt werden, um so zukünftig für ein positives Umweltbewusstsein bei unseren Nachfolgegenerationen zu sorgen.

Wohntextilien wie Teppiche, Sitzunterlagen, Kissenbezüge oder Körbe prägen mit ihrer Materialität, ihrer Flexibilität und ihrem Design stark das Wohngefühl in den eigenen vier Wänden. Sie geben Auskunft über den modischen Zeitgeist, kulturelle Traditionen sowie den persönlichen Geschmack der BewohnerInnen. Auch lässt sich mithilfe von Wohntextilien einfach und schnell die Wirkung eines Raums verändern.

Wenn man das erste Mal durch Tokyo fährt, wirkt alles erst einmal riesig. Man sieht Bürohäuser mit japanischen Schriftzügen, Lampions, die zur Feier des Sommers aufgehängt wurden, und viele, viele Menschen. In der Nähe dieser Stadt fand die »Water is Life Conference« statt. Dabei konnten über 30 Teams aus 18 Ländern ihre Projektarbeiten zum Thema »Wasser« präsentieren und im Rahmen von verschiedenen Vorträgen gemeinsam über dieses wichtige Thema diskutieren.

 Zum wiederholten Mal wurde die Sir Karl Popper Schule mit dem Young-Science-Gütesiegel aus­ge­zeich­net. Das Siegel wird an Schulen verliehen, die auf unterschiedlichen Ebenen und mit hoher Professionalität nachhaltige Maßnahmen setzen, um Kinder und Jugendliche mit Forschenden in Kontakt zu bringen.

Im Rahmen des Forschungsprojektes TEATIME4SCHOOLS untersuchen unsere 3. Klassen mit Unterstützung des Botanischen Gartens der Universität Wien an drei verschiedenen Standorten, die biologische Aktivität in Böden.

Im Rahmen des IMST Projektes »Alkbusters« konnten SchülerInnen des Wiedner Gymnasiums die Effekte von Alkohol auf diverse körperliche Parameter durch die Verwendung von so genannten »Rauschbrillen« simulieren. Bei den Forschungsarbeiten wurden durchgehend digitale Messapparaturen (z.B. Sensoren in Verbindung mit Laptops oder Handys) und Kommunikationsplattformen (z.B. YouTube, WhatsApp, etc.) verwendet. Die SchülerInnen hatten dabei die Möglichkeit, das Potential digitaler Medien zu erkennen und zu nutzen und dabei ein gesellschaftlich sehr relevantes Thema zu behandeln. Zu einigen der Forschungsarbeiten wurden Videos angefertigt, welche auf dem YouTube-Kanal »AlkbustersVideos« angesehen werden können.

Eigentlich hätte es nur eine Geschichtestunde werden sollen. Zeitgeschichte steht in der 4. Klasse am Programm, und in den Familien der 4A schien es noch Schätze aus vergangenen Zeiten zu geben. Die Idee war einfach: Memorabilien wie Fotos oder alte Briefe mitzunehmen und die Geschichten dahinter miteinander zu teilen. Daraus geworden ist ein sechsmonatiges Projekt, eine dreitätige Ausstellung, eine feierliche Eröffnung und € 735,36 Spendengeld für UNICEF.

»Spannend!« »Herausfordernd!« »Ich habe viel gelernt!« – das sind nur einige Reaktionen der SchulsanitäterInnen, die am 13.02.2018 am EH-Praxistag in der HTL Donaustadt teilgenommen haben. Kollege Mayr ermöglichte es dort jungen ErsthelferInnen, an fünf realistisch gestalteten Unfallstationen ihr Wissen zu erproben.