Tag 1

Der Zug fährt bald ab. Alle Kinder sind pünktlich. Doch wo bleibt Herr Prof. Hackl? Nach kurzer Verspätung erscheint auch dieser. »Liebe Damen und Herren, bald erreichen wir den Bahnhof Liezen!« In Liezen angekommen kaufen wir noch schnell die restlichen Lebensmittel für unseren dreitägigen Aufenthalt auf der Liezener Hütte (1762m) ein. Der Aufstieg beginnt »zach«. Doch wir haben alle einander geholfen. Nach dem verspäteten Mittagessen bestiegen einige von uns das nahegelegene Hochplateau, um den Sonnenuntergang zu betrachten.

Tag 2

Nach einer teils schlaflosen Nacht und einem Frühstück bestehend aus Resten des vorherigen Tages machten wir uns in Richtung des Kleinmölbings (2166m) auf. Nach einem kurzen Marsch über eine große Lichtung erreichten wir den Hang oberhalb der Baumgrenze. Während ein Teil der Gruppe bis zum Gipfel ging, machten sich die übrigen zur Hochmölbing-Hütte auf, wo wir gut und gerne aßen. Auf dem Rückweg kamen wir an einem ausgetrockneten Bach voll mit Fröschen und Froschlaich vorbei. Um sie und ihren Nachwuchs zu retten, trugen wir die Amphibien zu dem nächstgelegenen Bach. Nach der Ankunft auf der Liezener Hütte kühlten wir uns in einem kleinen Teich in der Nähe ab, der sich aus Schmelzwasser gebildet hatte.

Tag 3

Um 6 Uhr wurden wir geweckt, um den Abstieg möglichst früh in Angriff zu nehmen. Nach einem kurzen Frühstück und einem schnellen Hüttenputz brachen wir auch schon wieder auf, um in die Zivilisation zurückzukehren. Der Abstieg war länger und anstrengender als gedacht, doch alle kamen ohne große Verletzungen unten im Tal an. Schließlich erreichten wir nach langer Suche das Alpenbad. Dort verbrachten wir den restlichen Nachmittag und konnten uns von der Hitze erholen. Nach einer Abkühlung machten wir uns auf den Heimweg. »In Kürze erreichen wir Wien Hauptbahnhof!« Nun waren die Projekttage auch wieder zu Ende.

Fazit

  • Überwundene Höhenmeter: > 3000
  • Gemachte Schritte: ca. 70 000
  • Verletzungen: 2½

Ein Bericht von Anouk Köstler, Xaver Maidic, Livia Moser, Miriam Oswald, Emil Schrattenecker, Franziska Waitschacher, Leo Wolfinger