Kurz vor Schulende konnten die SchülerInnen des Wahlmoduls »Lebensmittel- und Biotechnologie« noch einmal echte Laborluft schnuppern. So analysierten sie in einem Labor der Universität für Bodenkultur (BOKU) verschiedene Bakterienstämme.

Infektionsgefahr bestand dabei natürlich keine, wenngleich die Covid-Masken durchaus nützlich bei der Arbeit waren. Auch könnte sich die eine oder andere Person – überwältigt vom Studienangebot und der guten Ausstattung – vom Universitätsstandort angesteckt haben. Im Praktikum in der Muthgasse lernten sie jedenfalls erst einmal grundlegende Methoden zur Bestimmung von Bakterien kennen. Dabei wurden nicht nur die Form und die Beweglichkeit unter dem Mikroskop untersucht, sondern auch eine sogenannte Gram-Färbung durchgeführt.

Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei der BOKU und besonders bei Dipl. Ing. Dr. Christinne Prenner für dieses kostenlose Angebot.