Am Montag, den 15. Juni 2015, hatten wir die Ehre, den KZ-Überlebenden Herrn Aba Lewit (92) an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Herr Lewit wurde in Polen geboren und wurde zu Beginn des 2. Weltkriegs aufgrund seiner jüdischen Herkunft in das KZ Plaszów deportiert, wo er unter anderem auf den berüchtigten KZ Kommandanten Amon Goeth traf (Herr Lewit konnte ihn Jahre später im Internierungslager Dachau identifizieren).

     

Später wurde Herr Lewit in das KZ Mauthausen verschleppt, wo er trotz grauenhafter Bedingungen – unter anderem musste er mehrere unbehandelte Schussverletzungen überstehen – die letzten Kriegsjahre überleben konnte. Herr Lewit schilderte uns in gleichsam berührenden wie erschütternden Worten von den zahlreichen Verbrechen, die ihm und seinen Verwandten/Mithäftlingen angetan wurden.

Die SchülerInnen der Klasse 2a hatten dann die Möglichkeit, Herrn Lewit viele Fragen zu seinem bewegten Leben zu stellen. Besonders berührend fanden wir seine spontane und entschlossene Antwort auf die Frage, ob er jemals seinen Peinigern verzeihen könnte. „Ich würde jedem alles verzeihen - sofort!“, so seine Replik, die seinen überragenden Humanismus widerspiegelt.

Im Namen der Schule möchten wir Herrn Lewit und Mag. Heinz Schreiber, der das Treffen arrangiert hat, unseren großen Dank für diese so eindrucksvolle Begegnung aussprechen. Wir werden die Worte von Herrn Lewit in unseren Köpfen und Herzen weitertragen!

-sg-