Ungewöhnliches ereignete sich zu Beginn dieses Schuljahrs am Wiedner Gymnasium: Ein römischer Legionär in voller Rüstung des 1. Jahrhunderts n.Chr. stattete unserer Schule einen Besuch ab!

Hunderte Fragen wurden dem jungen Mitglied der in Carnuntum stationierten »Legio XV Apollinaris« schon auf dem Weg in den Unterricht gestellt. Dort erzählte er den Kindern der Klassen 2AB, 3C und 4B viel über das Leben in einer römischen Legion. Besonders fasziniert waren die meisten aber von der Uniform selbst: dem schweren Kettenhemd (das sie natürlich auch anfassen durften – Achtung schmierig, weil frisch geölt!), den genagelten Sandalen (»caligae«), dem Helm mit Nackenschutz und dem langen Speer (»pilum«) – alles originalgetreue und entsprechend schwere handgearbeitete Nachbildungen. Selfies mit dem Legionär durften da natürlich nicht fehlen.

Das Ereignis des außergewöhnlichen Besuchs verbreitete sich schnell, und immer wieder war der Römer auf den Gängen von neugierigen SchülerInnen umringt. Die Klassen, die diesmal nicht zum Zug kamen, hoffen auf einen Folgebesuch.

Wir danken dem Legionär, der sonst nur auf Römerfesten wie z.B. in Carnuntum zu sehen ist und durch seinen Auftritt den SchülerInnen Geschichte greifbar nahe gebracht hat!