Ein gemütlicher Schlafsack, eine Sonnenkappe, eine große Tube Sonnencreme, mindestens drei Paar Socken, dazu noch einige Müsliriegel und ein ansehnlicher Stapel Blasenpflaster: So ausgerüstet starteten wir vor zwei Jahren, mit unserer Wallfahrtsflagge vorneweg marschierend, unsere Schulwallfahrt. Als wir damals losgingen, kam uns natürlich nicht in den Sinn, dass dies die letzte Schulwallfahrt für längere Zeit sein würde. Im vergangenen Jahr machte dann der erste Lockdown eine Wallfahrt unmöglich. Voller Sehnsucht warteten wir auf das heurige Schuljahr, in der Hoffnung, es diesen Frühling wieder zu schaffen.

Leider wird es auch in diesem Jahr keine Schulwallfahrt geben. Trotzdem müssen wir uns nicht den Mut nehmen lassen, für uns selbst einen Aufbruch, ja eine Reise auf neuen Pfaden zu wagen. In einer Zeit, in der wir nicht allzu viele Reisemöglichkeiten haben, können wir lernen, für uns neue Wege zu entdecken. Mit all den Sorgen, Gedanken und der Last auf unseren Schultern gehen wir los und lassen sie unterwegs am Wegesrand liegen. Wir lassen sie zurück und versuchen bei jedem Schritt etwas mehr Hoffnung, Zuversicht, Freude und Kraft mitzunehmen.

Um diesen Gedanken zu unterstützen, haben wir uns dazu entschieden, die Schulwallfahrt heuer nicht gänzlich ausfallen zu lassen, sondern für alle Interessierten eine Wallfahrt »to go« zu gestalten. Die Broschüre ist eigens dafür zusammengestellt worden. In ihr finden sich verschiedene Texte, Gebete, Gedanken und Psalme, die das Thema »Aufbruch« als Leitmotiv haben und eine Wallfahrt zuhause begleiten können.

Du kannst das PDF auf dein Smartphone laden und in einer ruhigen Minute immer wieder weiterlesen, -beten, -meditieren, …

Isabella Seebauer, im Namen der ReligionslehrerInnen